Computerspielsucht

Es gibt Untersuchungen, die Computerspielen eine Intelligenz-fördernde Wirkung zuschreiben und ihnen somit sogar einen pädagogischen Wert unterstellen.

Ich persönlich teile diese Ansicht NICHT und sehe Computerspiele ganz klar als reine Suchtmittel. Es handelt sich bei allem Schönreden von Computerspielen um eine Illusion, weil Menschen nicht sehen wollen, in welchem extrem hohen Maße sie ihre Zeit vollkommen sinnlos vergeuden.

Es ist für einen Menschen sicherlich besser, sein Leben ganz ohne Computerspiele zu leben.

Zwar gibt es einige wenige Computerspiele, die in der Gruppe Vergnügen machen und denen man einen gewissen Wert für soziale Interaktion zuschreiben könnte, aber die negativen Aspekte von Computerspielen überwiegen ganz klar.

Der Suchtfaktor von Computerspielen ist extrem hoch. Die Aufmerksamkeit wird in einem sehr starken Maße gebunden.

In der Mehrzahl aller Computerspiele werden keinerlei kreative oder schöpferische Leistungen erbracht, sondern es geht um rein reaktives Verhalten.

nächstes Kapitel: Kaffeesucht (Beispiele)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Computerspielsucht
Computerspiele
Intelligenz