Warum ist Sucht ein Problem?

Sucht entsteht also, indem Defizite in den Bereichen schöpferische Erfüllung, Anerkennung und Erfolg ausgeglichen werden durch körperliche oder geistige Freuden, die uns jederzeit leicht erreichbar sind.

Aber wo ist nun das Problem mit Sucht? Warum sollte Vergnügen nicht einfach die schöpferische Erfüllung ersetzen und gut ist?

Weil Vergnügen die schöpferische Erfüllung nicht ersetzen kann.

Schöpferische Erfüllung ist überhaupt nicht ersetzbar.

Es gibt zum Beispiel Menschen mit sehr viel Anerkennung von anderen und großem Erfolg, denen dennoch schöpferische Erfüllung fehlt.

Da nun zwar versucht wird, die schöpferische Erfüllung zu ersetzen und diese aber nicht ersetzt werden kann, kommt es unwillkürlich zu immer stärkeren und umfangreicheren Sucht-motivierten Handlungen.

Das führt unweigerlich zu Formen von körperlichem Ungleichgewicht: zu viel Alkohol, zu viel essen usw. können zu gesundheitlichen Einschränkungen führen, von den Einschränkungen in der Lebensqualität gar nicht zu sprechen.

Hinzu kommt noch, dass Suchtmittel ab einem bestimmten Umfang ihrer Konsumierung ihre befriedigende oder erfüllende Wirkung verlieren. Das heißt, je öfter man Suchtmittel in Anspruch nimmt, um so weniger haben sie überhaupt noch irgendeine erfüllende oder befriedigende Wirkung. Auch das trägt zusätzlich zu dem Effekt eines immer stärker wachsenden Suchtmitteleinsatzes bei.

nächstes Kapitel: Ab wann ist es Sucht?
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Alkohol
Defizite
Erfüllung